Was leckeres aus Afrikas Küche

 

 

Die Küchen Afrikas: Typische Speisen

So unterschiedlich wie die verschiedenen Länder Afrikas, so vielfältig ist auch die afrikanische Küche. Auf dem Kontinent gibt es mindestens vier bedeutende kulinarische Regionen. Die Küche in Nordafrika steht hauptsächlich unter arabischem Einfluss. Südafrikas Küche ist vorwiegend von Asien und Europa geprägt. Typisch schwarzafrikanische Kochkünste findet man in Ost-, Zentral- und Westafrika. Äthiopien wiederum hat ganz eigene kulinarische Spezialitäten aufzuweisen.
 
 

Es gibt die Marula Bäume, die Frucht, die gerne von den Elefanten gegessen wird

Der Baum heisst auch Elefanten Baum

 
Kochbananen Koch- oder Gemüsebananen (Plantains) schmecken nicht süß, denn Sie haben einen hohen Stärkegehalt. Sie sind nur gekocht genießbar. Ähnlich wie Kartoffeln lassen sie sich auf vielfältige Weise zubereiten.
Süßkartoffeln Die Süßkartoffel (Batate) hat verdickte, unterirdische Wurzelknollen. Die Knollen sind von leicht mehliger Konsistenz und haben einen süßlichen Geschmack. Süßkartoffeln werden wie Kartoffeln gekocht, gebacken, frittiert, überbacken oder gebraten. Das Kraut der Süßkartoffel wird in Afrika ähnlich wie Spinat zubereitet und oft als Beilage zu den Bataten gereicht.
Maniok Maniok (Pfeilwurzel, Kassave) ist die Wurzel eines tropischen Strauchs. Sie enthält viel Stärke und wird deshalb für die Zubereitung von Brei und zum Binden von Suppen und Saucen verwendet.
Yams Die Wurzeln der Yamspflanze (tropische Kletterpflanze) sind mehlig und schmecken süßlich. Neben Hirse und Mais ist Yams ein wichtiges Grundnahrungsmittel in Afrika. Yams wird zu Brei verarbeitet, als Ragout gegessen, oder in Stückchen frittiert.

´

©by Alex


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!